Ruhiger Geburtstag

Heute ist mein Geburtstag. Eigentlich sollte ich jetzt durch London schlendern in Vorfreude auf das Krokuskonzert am Samstag.

Corona hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht und wie wenn es nicht schon genug Strafe wäre nicht hin zu können, krieg ich von ebookers auch Nichts zurück erstattet. Die sind einfach nicht erreichbar. Stunden verbrachte ich am Telefon, kurz vor dem geplanten Abflug. Sie sagen zwar sie sind überlastet. Auf eine Mail kriegte ich nur eine Mail zurück ich solle anrufen, was ich auch stundenlang vergeblich probiert habe. Aber dann ist es halt so, Andere sind viel viel Schlimmer dran!
Es ist übrigens das 3. Krokuskonzert innerhalb eines halben Jahres dass nicht statt findet. Irgendwie scheint da der Wurm drinn. Noch habe ich Karten für LosAngeles im Oktober. Aber ich bin mir gar nicht mehr sicher ob wir dann schon wieder reisen oder ob es dann das 4. Krokuskonzert wird welches ich nicht besuchen werden kann.

Ich sitze ich heute den ganzen Tag schon traurig zu Hause. Ich weiss ja dass ich es gut habe, ein hübsches Zuhause, viele Freunde die an mich denken und zwei Katzen die zum knuddeln vorbei kommen und wo es auch kein Problem ist die zu knuddeln. Ein lieber Mann mit dem ich sprechen kann. Eigentlich ein Glückslos in der heutigen Zeit.
Dennoch bin ich traurig dass ich meine Freunde nicht sehen kann, mit ihnen nicht einfach eine schöne Zeit verbringen kann und mich grad wahnsinnig eingesperrt fühle.
Ich müsste glücklich sein, ich lebe, bin gesund. Ganz viele Menschen auf der Erde können das im Moment nicht von sich behaupten. Der Virus schlägt immer mehr um sich. Total sind inzwischen knapp 450’000 Menschen positiv auf Corona getestet worden und fast 20’000 mussten schon ihr Leben her geben.
Hier in der Schweiz sind es bis zum jetztigen Zeitpunkt etwas über 10’000 Fälle und 149 Tote. Das tönt nicht nach viel, aber jeder Fall ist ein Fall zu viel. Die Dunkelziffer der Infizierten soll riesig sein, da nur diejenigen mit starken Symptomen getestet werden.
Mir ist ein Fall bekannt von einer Frau die zu Hause liegt seit längerer Zeit, mit Atemnot und husten. Sie hat die ganz typischen Anzeichen von Covid19. Auch mit Personen die aus einem der Hauptherde stammen hatte sie engen Kontakt. Alles deutet auf Covid19 hin. Dennoch wurde sie abgewiesen. Die Symptome seien zu wenig stark für eine Krankenhausaufnahme, sie sei zu jung und keine Risikogruppe. Also liegt sie zu Hause und hat immer bei Atemnot Angst zu ersticken. Und das in einem Land mit hochstehender medizinischer Versorgung.
Ich denke es wird vielen Menschen so gehen, und daher müsste ich glücklich sein, überglücklich dass es mir so gut geht. Aber heute bin ich, entgegen meinem sonst immer sonnigen Gemüt doch einfach nur traurig und unglücklich.