Lockout

Der Lockout hält an.
Alles steht still.
Ganz im Zeichen von: Rien ne vas plus!

Zuhause wird es nach 2 Wochen unerträglich. Es ist langweilig. Ich krieg die Beine am Morgen kaum aus dem Bett.
Am Sonntag habe ich tatsächlich bis 12:30Uhr geschlafen. So lange wie wohl seit 20 Jahren nicht mehr. Nicht dass ich müde gewesen wäre, nein. Ich fragte mich jedes Mal wenn ich wach wurde was ich mit dem Tag anfangen soll. Keine schlaue Idee, also weiter schlafen. Auch um 12:30Uhr hätte ich noch weiter schlafen können. Allerdings hatte ich ein etwas schlechtes Gewissen, soooo lange im Bett. Die Tage zuvor bin ich ja auch alles Andere als früh aufgestanden. Das muss sich ändern, auch wenn grad gar Nichts geht. Es schwer fällt einen Tagessinn zu sehen. Überhaupt einen Sinn zu sehen. Ich mach mir unheimlich Sorgen um die vielen Mitmenschen die in die reinste Katastrophe rein laufen werden. Die vielen kleinen und mittleren Firmen die zumachen müssen. Und wenn sie nicht schliessen müssen, dann müssen sie sich vielleicht verschulden. Jahrelang was aufgebaut, innert wenigen Wochen ohne eigene Schuld Alles zerstört.
Ich glaube wir können gar nicht absehen was das Alles noch mit sich bringt.

Flughafen Zürich am 31.3.202. Die Flieger sind am Boden, die Triebwerke abgedeckt.
Gemäss Ankunftsliste sind heute gerade mal 12 Flugzeuge gelandet. Die meisten sind solche die noch Bürger nach Hause bringen.

Da zwei Bekannte immer noch nicht zu Hause sind, momentan wohl irgendwo zwischen San Diego und Los Angeles, auf der Celebrity Eclipse, wollte ich mal schauen was für Flieger denn landen. Nur ganz wenige, und aus Übersee war heute nicht Einer dabei. Ich hoffe die Bekannten können dann wirklich zurück fliegen, mach mir grad Sorgen. Sie sind zwar Amerikafans wie wir auch, aber so ist es dann auch nicht lustig in den Staaten sein zu müssen. Hoffen wir mal dass in den nächsten Tagen ein Lebenszeichen der Beiden kommt.
Es wird schwierig werden, wie soll man heim kommen wenn kein Flieger mehr fliegt.
Wieder mal stelle ich fest wie unglaubliches Glück wir hatten es noch nach Hause geschafft zu haben und zwar ohne jeglichen Ängste, den Urlaub noch voll genossen, inklusive Dubai. Erst am 11. März als wir heim kamen begann das Drama und es ging Schlag auf Schlag.
Und jetzt, gerade mal 3 Wochen später steht die Welt still wie sie stiller nicht stehen könnte.

Aktueller Stand, 31.3.2020, 19:05 Uhr:
786967 Infizierte / 37’923 Tote Weltweit
15923 Infizierte / 359 Tote Schweiz